Leptin – das "Abnehmhormon"

Idealgewicht

Hormone spielen beim Abnehmen eine wichtige Rolle. In diesem Zusammenhang hört man immer wieder von Leptin, welches das wichtigste Hormon bei der Fettverbrennung darstellen soll.

Leptin wird in den Fettzellen produziert und signalisiert dem Gehirn, wenn du satt bist. Es steuert dein Hungergefühl, sodass du keine weitere Nahrung zu dir nimmst, als du effektiv benötigst. Der Körper wird mit Energie aus den Fettreserven versorgt (Fettverbrennung).

Bist du satt, verbrennt dein Organismus das Fett aus dem "Speicher". Die Nahrung spielt dabei eine wichtige Rolle. Nimmst du eher kalorienarme Mahlzeiten zu dir, sinkt die Leptin-Ausschüttung. Obwohl du physisch gesättigt bist, löst das Gehirn einen "Hungeralarm" aus und reduziert die Energiegewinnung aus dem Speicherfett der Fettzellen. Der Stoffwechsel wir verlangsamt und du wirst wieder hungrig.

Sehr oft fällst du dann in die alten Essgewohnheiten zurück und nimmst schnell wieder zu (Jo-Jo-Effekt). Wird die Reduktionsdiät durchgezogen, stellst du enttäuscht fest, dass du trotz Kalorienreduktion nicht so schnell abnimmst, denn der Körper hat sich inzwischen an die eingeschränkte Nahrungszufuhr gewöhnt. Es ist daher wichtig, dass du einen Tag einlegst, an dem du kohlenhydratreiche Mahlzeiten zu dir nimmst. Dadurch steigt der Leptinspiegel und es wird wieder mehr Fett abgebaut.

Wie kannst du mit Leptin abnehmen?

Die Leptin-Produktion kannst du ankurbeln, indem du kalorienarme Lebensmittel verwendest. Achte aber darauf, dass sie nicht zu wenige Kalorien haben, sonst kehrt der Hunger schneller zurück, als dir lieb ist. Unsere leckeren Rezepte sind daraus ausgerichtet, deine Leptin-Produktion zu beschleunigen.

Ein Tag pro Woche darfst du kohlenhydratreiche Lebensmittel zu dir nehmen, um so deinen gesunkenen Leptinspiegel wieder zu erhöhen. Wähle deinen freien Tag in deinem persönlichen Abnehmplan aus.

Treibe ausreichend Sport – aber nicht zu viel. Sport unterstützt zwar die Ausschüttung von Leptin, übertreibst du es aber, erreichst du das Gegenteil. Dein Cortisolspiegel erhöht sich und führt zum Frust-Essen.

Lebensmittel, die den Leptinspiegel erhöhen:

  • Alle Beerenarten (Erdbeeren, Blaubeeren, Himbeeren usw.)
  • Sauerkirschen
  • Mandeln und Walnüsse
  • Avocados
  • Blumenkohl, Brokkoli, Spinat, Sellerie, Zwiebeln
  • Fisch
  • Grüntee
  • Nüsse
  • Kokosmilch
  • Zimt, Anis, Thymian, Ingwer, Basilikum, Rosmarin, Cayenne-Pfeffer

Zucker und Weissmehl solltest du unbedingt von deinem Speiseplan verbannen!

Leptin-Resistenz

Übergewichtige Menschen haben keinen Leptinmangel, sie leiden unter einer erworbenen Leptinresistenz, wofür es zwei Ursachen gibt:

  1. Das Leptin glangt nur vermindert durch die Blut-Hirn-Schranke
  2. Wird die Bindung von Leptin mit den Leptinrezeptoren blockiert, verliert es seine Wirksamkeit

Es ist nicht entscheidend, wie viel du isst, sondern was du isst und trinkst. Für Übergewicht und Leptinresistenz ist nicht die Menge sondern die Herkunft der Kalorien entscheidend. Es dürfte einleuchten, dass 100 Kalorien aus Zucker eine andere Wirkung auf den Stoffwechsel haben, als 100 Kalorien aus frischem Obst oder Gemüse.

Der Schlüssel zur Gesundheit liegt in der Art wie du dich ernährst. Es ist deshalb auch möglich, ohne Sport abzunehmen, wenn deine Ernährung stimmt.