Abnehmen im Schlaf

Idealgewicht

Überflüssige Pfunde einfach wegschlafen – wer träumt nicht davon? Wissenschaftler haben tatsächlich einen Zusammenhang zwischen Übergewicht und Schlafdauer festgestellt: Wer wenig schläft, neigt zu Übergewicht. Abnehmen im Schlaf ist also gar nicht so abwegig.

Bei Schlafentzug gerät die Appetitregulation aus dem Rhythmus. Wenig Schlaf führt dazu, dass die Produktion des körpereigenen Appetitzüglers Leptin unterdrückt wird. Der Organismus produziert dagegen vermehrt das Hungerhormon Ghrelin, das das Bedürfnis nach Essen ankurbelt.

Seit langem ist bekannt, dass während des Schlafens Regenerations- und Reparaturprozesse im Körper beginnen. Nerven und Gehirn regenerieren sich von den Impulsen des Tages. Hält der Schlafmangel an, hat das gesundheitlich Folgen: Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Reizbarkeit, Unruhe, Depressionen usw.

Der Stoffwechsel und das Immunsystem benötigen die nächtliche Ruhe dringend. Wer in der Nacht zu wenig schläft, verspürt tagsüber mehr Hunger und isst folglich auch mehr und öfters.

Studien belegen, dass bei Testpersonen mit einer Schlafdauer von 4 Stunden gegenüber solchen mit 10 Stunden aufgrund des Schlafmangels der Hunger um 24% und der Appetit um 23% gestiegen waren. Auch die Blutwerte der Probanden mit weniger Schlaf zeigten, dass die Konzentration des Sättigungshormons Leptin um 18% gesunken und die des appetitanregenden Hormons Ghrelin um 28% gestiegen war.

Wer also unausgeschlafen ist, dessen Körper schaltet in den Energiesparmodus. Müde Menschen essen mehr, nehmen folglich mehr zu und sind scheitern an Diäten. Es ist aber nicht nur die Dauer des Schlafes, die wichtig ist, sondern auch die Zeiten des Schlafes, die das Gewicht beeinflussen.

Nachtmenschen bewegen sich weniger und essen mehr – auch wenn sie nicht mehr schlafen als Frühaufsteher. Der gestörte Biorhythmus könnte schuld daran sein. Nachteulen verschlafen einen guten Teil des Tages, was die innere Uhr stören kann, sodass Appetit, Sättigung und Stoffwechsel anders gesteuert werden.

Wer abnehmen will, wird dies nicht allein dadurch erreichen, dass er zum Langschläfer wird. Ausreichend Schlaf ist aber ein Bestandteil auf dem Weg zum Idealgewicht.

Hier ein paar wertvolle Tipps:

Tipp1: Finde heraus, wie viel Schlaf du benötigst. Erwachsene benötigen im Durchschnitt 7-8 Stunden.

Tipp 2: Die Raumtemperatur des Schlafzimmers sollte so um die 18°C liegen. Das Zimmer sollte nachts gut durchlüftet und dunkel sein. Damit das Schlafhormon Melatonin produziert wird, ist Dunkelheit notwendig. Im Bett sollte nicht ferngesehen, gegessen oder gearbeitet werden. Schlafzimmer = Ruhezone.

Tipp 3: Eine bequeme Matratze ist das A und O für einen erholsamen Schlaf. Nach 8-10 Jahren solltest du sie auswechseln.

Tipp 4: Drei Stunden vor dem Zubettgehen solltest du auf Alkohol, Nikotin, Koffein oder reichhaltiges Essen verzichten, da dies zu einem unruhigen Schlaf führen kann.

Tipp 5: Keinen Sport vor dem Zubettgehen! Bewegung regt den Stoffwechsel an und es dauert bis zu vier Stunden, bis sich das Nervensystem wieder "normalisiert".

Tipp 6: Rund eine Stunde vor dem Zubettgehen Fernseher, Handy, PC usw. ausschalten.

Tipp 7: Rituale wie Duschen, Lesen, Zähneputzen usw. signalisieren dem Körper, dass die Bettruhe bevorsteht.

Tipp 8: Kannst du nicht einschlafen oder wachst du nachts auf, dann mache etwas Beruhigendes (Lesen, Musiköhren usw.). Eine Tasse Tee mit Baldrian, Lavendel oder Melisse kann bei Einschlafstörungen helfen.